Portrait
Beratung
Seminare
Lehrauftrag
Presse
Kontakt
Impressum

Hallo Russland – der deutsche Mittelstand kommt!

Lahn-Dill-Wirtschaft November 2008

„Ihr Markterfolg in Russland“ war das Thema des Vortrags am 01. Oktober 2008 bei den Wirtschaftsjunioren Wetzlar. Die Referentin Frau Dipl.BW. Ludmila Zimmer freute sich über das große Interesse der Vertreter der regionalen Industrie und des Handels am Thema Russland.   „Russen sind personenorientierte Menschen. Wenn Sie einen russischen Geschäftspartner für sich gewinnen möchten, müssen Sie für den Beziehungsaufbau sorgen. Sprechen Sie mit ihm über Familie, Erfolge der Kinder aber auch über Sachen, die in Russland traditionell mit dem nationalen Stolz verbunden sind – Erfolge im Sport, kulturelle Ereignisse (z. B. das russische Ballett), Weltraummissionen. Zu vermeiden sind dagegen Themen wie Politik und Religion. Persönliche Präsenz und permanente Kommunikation sind das A und O“ führte Frau Zimmer aus, „denn ohne persönliche Beziehungen machen Russen keine Geschäfte!“  

Ludmila Zimmer muss es wissen, denn sie ist in Russland aufgewachsen, lebt seit 16 Jahren in Deutschland, ist in diverse deutsch-russische Wirtschafts- und Bildungsprojekte involviert, kennt also beide Kulturen und kann diese vergleichen.   Durch die rege Beteiligung, das große Interesse und die aktive Diskussion am Ende des Vortrags wurde klar, dass hier viel Bedarf für den Erfahrungsaustausch der Unternehmen in Mittelhessen besteht. So wurde die Idee eines Kompetenzkreises geboren. Geplant ist den „Russland Kompetenz Kreis“ im kommenden Jahr einmal pro Monat an einem Abend unter der Moderation von Frau Zimmer tagen zu lassen.  

Darüber hinaus ist für 2009 eine offene Seminar- und Vortragsreihe geplant, zu der namhafte russlanderfahrenen Referenten eingeladen werden. Hier einige Themen: Das Russland-Knigge, Vertrieb und Logistik, Zertifizierung, Personalmanagement und Controlling und vieles mehr.  

Ludmila Zimmer erläutert: „Mein Ziel ist es, in Wetzlar ein „Russland Kompetenz Zentrum“ zu etablieren. Es soll zu einer Anlaufstelle für alle Fragen werden, die mit den wirtschaftlichen Aktivitäten in der Russischen Föderation verbunden sind. Es freut mich natürlich außerordentlich, dass die Resonanz auf meinen Vortrag so ausgesprochen gut war. Ich möchte durch das Vermitteln von Russland-Kompetenz sowie durch das Vernetzen und die Förderung des Erfahrungsaustausches, insbesondere dem deutschen Mittelstand den Zugang zum russischen Markt erleichtern.“


Vertrauen und Zeit sind in Russland die Basis des Geschäftserfolgs

Beitrag im MOE-Spezial Russland, März 2006 von Ludmila Zimmer

Das Wissen um die kulturellen Besonderheiten sowie zumindest Grundkenntnisse der russischen Sprache sind für den langfristigen Erfolg auf dem russischen Markt von großer Bedeutung. Dies soll jedoch nicht bedeuten, die traditionell deutschen Werte wie Pünktlichkeit, Gründlichkeit, Verlässlichkeit, Fleiß und Ordnungsliebe aufzugeben. Denn das sind genau die Eigenschaften, die die russischen Unternehmen von ihren deutschen Partnern erwarten und hoch schätzen. Die Kenntnis der kulturellen Unterschiede wird somit zur gegenseitigen Bereicherung und zur Grundlage für eine vertrauensvolle und gewinnbringende Partnerschaft.

Generell ist das Thema Beziehungsmanagement einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für den Geschäftserfolg in Russland. Der Aufbau von Vertrauen braucht Zeit und persönlichen Einsatz. Dabei sollte nicht nur der Kontakt hergestellt, sondern die Ernsthaftigkeit und die langfristige Ausrichtung der Absichten permanent betont werden, z.B. durch Gestaltung der Werbemittel (Prospekte, Kataloge, Visitenkarten, Internetauftritt) in russischer Sprache. Wichtig ist auch die regelmäßige persönliche Präsenz in Russland. Spricht man von der Unternehmenskultur, so lässt sich in Russland ein stark hierarchieorientiertes Verhalten beobachten. Offene Diskussionen über Ziele und Werte sind eher unüblich, dagegen werden klare Anweisungen und Kontrolle seitens des Vorgesetzten erwartet. Russische Mitarbeiter sind bekannt für hohen Einsatz für Hauruck-Aktionen und unschlagbaren Erfindungsgeist (nicht zuletzt im Umgehen von Regeln), jedoch nicht für Kontinuität der Abläufe und Qualitätsbewusstsein.

Genießt Pünktlichkeit in Deutschland einen hohen Stellenwert, wird in Russland ein eher flexiblerer Umgang mit dem Faktor Zeit gepflegt. Ausländische Geschäftspartner erleben oft, dass sich die russische Seite recht große Verspätungen leistet. Dies ist keinesfalls als geringe Wertschätzung zu deuten, sondern mitunter einfach ein Tribut an die Verkehrsumstände. Die Unterschiede im Umgang mit der Zeit spielen auch bei der Planung eine Rolle: Plant man in Deutschland tendenziell langfristig, ist der Planungshorizont in Russland eher kurzfristiger Natur. Grund ist das fehlende Vertrauen in die Zukunft, was auch das Phänomen des Jobhoppings erklärt, der hohen Wechselbereitschaft der Mitarbeiter. Personalverantwortliche stehen vor der Herausforderung, durch attraktive Leistungspakete hochqualifizierte Kräfte an das Unternehmen zu binden. Auch hier ist der Aufbau einer persönlichen Beziehung zur langfristigen Sicherung der Zusammenarbeit unabdingbar.